Im Jahr 2019 zu erwartende Entscheidungen mit steuerrechtlichem Bezug

25.02.2019

Das Bundesverfassungsgericht (BVerfG) hat eine Übersicht der Verfahren veröffentlicht, über die es im Jahr 2019 entscheiden will. Die wichtigsten Verfahren mit steuerrechtlichem Bezug haben wir hier für Sie zusammengestellt.

Einkommensteuer

Verteilung von im Voraus geleisteten Erbbauzinsen: Aussetzungs- und Vorlagebeschluss des BFH v. 7.12.2010 - IX R 70/07 zu der Frage, ob § 11 Abs. 2 Satz 3 i.V.m. § 52 Abs. 30 Satz 1 EStG in der Fassung des Art. 1 Nr. 25 Buchst. c und Art. 1 Nr. 4 Buchst. b des Gesetzes zur Umsetzung von EU-Richtlinien in nationales Steuerrecht und zur Änderung weiterer Vorschriften (Richtlinien-Umsetzungsgesetz) v. 9.12.2004 (BGBI I S. 3310) wegen der rückwirkenden Geltungsordnung gegen die verfassungsrechtlichen Grundsätze des Vertrauensschutzes (Art. 20 Abs. 3 i.V.m. Art. 2 Abs. 1 GG) verstößt (BVerfG-Az. 2 BvL 1/11).

Fehlende Buchwertübertragung von Wirtschaftsgütern zwischen beteiligungsidentischen Personengesellschaften: Aussetzungs- und Vorlagebeschluss des BFH v. 10.4.2013 - I R 80/12 zu der Frage, ob § 6 Abs. 5 Satz 3 EStG in der Fassung des Art. 1 Nr. 3 Buchst. b des Unternehmenssteuerfortentwicklungsgesetzes v. 20.12.2001 (BGBI I S. 3858) insoweit gegen den allgemeinen Gleichheitssatz aus Art. 3 Abs. 1 GG verstößt, als danach eine Übertragung von Wirtschaftsgütern zwischen beteiligungsidentischen Personengesellschaften nicht zum Buchwert möglich sei (BVerfG-Az. 2 BvL 8/13).

Aufwendungen für die erstmalige Berufsausbildung: Aussetzungs- und Vorlagebeschlüsse des BFH v. 17.07.2014 - VI R 61/11, VI R 2/12, VI R 8/12, VI R 38/12, VI R 2/13, VI R 72/13 zu der Frage, ob § 9 Abs. 6 EStG in der Fassung des Art. 2 Nr. 4 des Beitreibungsrichtlinie-Umsetzungsgesetzes v 7.12.2011 (BGBI I S. 2592) mit dem allgemeinen Gleichheitssatz aus Art. 3 Abs. 1 GG vereinbar ist, als danach Aufwendungen des Steuerpflichtigen für seine erstmalige Berufsausbildung oder für ein Erststudium, das zugleich eine Erstausbildung vermittelt, keine Werbungskosten seien (BVerfG-Az. 2 BvL 22/14, 2 BvL 23/14, 2 BvL 24/14, 2 BvL 25/14, 2 BvL 26/14, 2 BvL 27/14).

Kürzung des Bewirtungskostenabzugs: Aussetzungs- und Vorlagebeschluss des FG Baden-Württemberg v. 26.4.2013 - 10 K 2983/11 zu der Frage, ob § 4 Abs. 5 Satz 1 Nr. 2 EStG in der Fassung des Art. 9 Nr. 5 des Haushaltsbegleitgesetzes 2004 v. 29.12.2003 (BGBl I S. 3076) mit Art. 20 Abs. 2, Art. 38 Abs. 1 Satz 2, Art. 42 Abs. 1 Satz 1 und Art. 76 Abs. 1 GG vereinbar ist (BVerfG-Az. 2 BvL 4/13).

Kindergeld für Ausländer: Aussetzungs- und Vorlagebeschlüsse des Niedersächsischen FG (u.a. v. 19.8.2013 - 7 K 9/10) zu der Frage, ob die Regelung § 62 Abs. 2 EStG (Kindergeldberechtigung bei nicht freizügigkeitsberechtigten Ausländerinnen und Ausländern abhängig vom Aufenthaltsstatus) wegen Verstoßes gegen Art. 3 Abs. 1 und 3 und Art. 6 Abs. 4 GG verfassungswidrig ist (BVerfG-Az. 2 BvL 9/14, 2 BvL 10/14, 2 BvL 11/14, 2 BvL 12/14, 2 BvL 13/14, 2 BvL 14/14).

Körperschaftsteuer

Steuersatz auf Übernahmegewinn aus Umwandlung von Kapitalgesellschaft in Personengesellschaft: Aussetzungs- und Vorlagebeschluss des BFH v. 27.8.2008 - I R 33/05 zur Frage, ob § 54 Abs. 9 Satz 1 des KStG 1999 in der Fassung des Art. 4 Nr. 10 Buchst. h des Gesetzes zur Bereinigung steuerlicher Vorschriften v. 22.12.1999 (BGBl I S. 2601, BStBl I 2000 S. 13) gegen Art. 20 Abs. 3 und Art. 76 Abs. 1 GG verstößt (BVerfG-Az. 2 BvL 1/09).

Vororganschaftliche Mehrabführungen: Aussetzungs- und Vorlagebeschlüsse des BFH v. 6.6.2013 - I R 38/11 zu der Frage, ob § 34 Abs. 9 Nr. 4 i.V.m. § 14 Abs. 3 Satz 1 KStG in der Fassung des Art. 3 Nr. 9 Buchst. d Doppelbuchst. bb und Art. 3 Nr. 4 des Gesetzes zur Umsetzung von EU-Richtlinien in nationales Steuerrecht und zur Änderung weiterer Vorschriften (Richtlinien-Umsetzungsgesetz) v. 9.12.2004 (BGBI I S. 3310) wegen der rückwirkenden Geltungsanordnung mit dem verfassungsrechtlichen Grundsatz des Vertrauensschutzes (Art. 20 Abs. 3 i.V.m. Art. 2 Abs. 1 GG) vereinbar ist (BVerfG-Az. 2 BvL 7/13, 2 BvL 18/14).

Verfahrensrecht

Zinssatz des § 238 Abs. 1 AO: Verfassungsbeschwerden zu der Frage, ob der gesetzliche Zinssatz des § 238 Abs. 1 AO in der Fassung der Bekanntmachung v. 1.10.2002 (BGBl I S. 3866), zuletzt geändert durch Art. 10 Nr. 17 des JStG 2007 v. 13.12.2006 (BGBl I S. 2878) von einhalb Prozent für jeden Monat für Verzinsungszeiträume nach dem 31.12.2009 beziehungsweise nach dem 31.12.2011 verfassungswidrig ist (BVerfG-Az. 1 BvR 2237/14, 1 BvR 2422/17).

Biersteuer

Erhöhung der Biersteuer: Aussetzungs- und Vorlagebeschlüsse des BFH v. 15.2.2011 - VII R 44/09 zu der Frage, ob § 2 Abs. 2 BierStG 1993 in der Fassung des Art. 15 des Haushaltsbegleitgesetzes 2004 v. 29.12.2003 (BGBl I S. 3076) mit Art. 20 Abs. 2, Art. 38 Abs. 1 Satz 2, Art. 42 Abs. 1 Satz 1 und Art. 76 Abs. 1 GG vereinbar ist (BVerfG-Az. 2 BvL 4/11, 2 BvL 5/11).

Bettensteuer/City Tax

Erhebung einer Tourismusabgabe: Verfassungsbeschwerden zu der Frage, ob die Erhebung einer Steuer auf den Aufwand für die Möglichkeit der entgeltlichen Übernachtung einer Person in einem Beherbergungsbetrieb in der Freien und Hansestadt Hamburg, in den Stadtgemeinden Bremen und Bremerhaven und in der Stadt Freiburg mit dem Grundgesetz vereinbar ist (BVerfG-Az. 1 BvR 2868/15, 1 BvR 2886/15, 1 BvR 2887/15, 1 BvR 354/16).

Quelle: BVerfG online 
Foto: Flickr (Mehr Demokratie e.V. | CC BY-SA 2.0)


... zurück zu den Meldungen